Balf - Ungarn

Ungarn Info über die Stadt

Eine Autostunde von Wien und 7 km von der ungarischen Grenzstadt Sopron entfernt liegt Balf, ein kleines idyllisches Dorf am Neusiedler See mit ca. 700 Einwohnern.

Balf ist bekannt für sein schwefelhaltiges Thermalwasser, welches schon die Römer nutzten. Neben dem spätbarocken Schloß, das heute als Kurhotel dient, besitz der Ort noch eine spätbarocke Badekapelle St. Josephs.

Die näheren Orte der Umgebung: Sopron, Fertöd, Fertörakos, Nagycenk. Die Region bietet viel an Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten.

Einige Beispiele: das Schloß Eszterházy in Fertöd, das Schloß Széchenyi mit Museumsbahn in Nagycenk, Schiffahrt auf dem Neusiedler See, die Sommerfestspiele in (A) Mörbisch und in Sopron u.v.m. .

Kurzentrum Balf

Im Kurpark von Balf befindet sich das Kurzentrum und das Heilbad-Krankenhaus:
Thermalbad, Schwimmbecken, Schwimmhalle, Gymnastikraum, Solarium, Kosmetiksalon, Friseur, Sauna.
Eine komplexe Abteilung für Physiotherapie: Heilgymnastik, Unterwassermassage, Elektrotherapie, Stangerbad, Ultraschall, Vibrationsmassage, Paraffinmassage. Labor: Analyse von Blut/Harn, Radiologie, Knochendichte.

Das Thermalwasser

Die Heilquellen von Balf sind stark schwefel-, kalk- und kohlensäurehaltig. Der Schwefelwasserstoffgehalt beträgt 14mg/liter. Das Thermalwasser ist besonders geeignet für Erkrankungen der Bewegungsorgane.
Die Wirkung des Thermalwassers wird mit Becken-, Wannen- und Streckbädern, sowie mit Massagen nach ärztlicher Untersuchung unterstützt.

Das Wasser ist auch als Trinkkur geeignet. Vorteilhaft bei Übersäuerung des Magens, bei Magengeschwüren, chronische Entzündungen im Dünn- und Dickdarm, Funktionsstörungen der Gallenblase, Zuckerkrankheit.


Info & Tipps für Budapest