Debrecen - Ungarn

Ungarn Info über die Stadt

Lage

Debrecen / Ostungarn

Das über 200 000 Einwohner zählende Debrecen liegt in der ungarischen Tiefebene östlich der Theiß. Wahrzeichen der Stadt ist die klassizistische große reformierte Kirche. Sie ist zugleich das geschichtlich bedeutsamste Gebäude der Stadt und mit ihren 3 000 Plätzen die größte reformierte Kirche Ungarns. Hier verkündete die ungarische Nationalversammlung 1849 die Entthronung der Habsburger. Bemerkenswert ist die 56 Doppelzentner schwere Glocke, die aus im Dreißigjährigen Krieg erbeuteten Kanonen gegossen wurde. Heutzutage finden in der Kirche neben Gottesdiensten auch zahlreiche Orgelkonzerte statt.

Debrecen das calvinistische Rom

Debrecen / Ostungarn

Stolz trägt Ungarns zweitgrößte Stadt den Beinamen „calvinistisches Rom“. Sie war die Hochburg des Protestantismus in Ungarn. Seit dem Mittelalter ist sie Studentenstadt. Heute ist sie vor allem für ein mannigfaltiges kulturelles Angebot bekannt wie den farbenprächtigen Blumenkarneval an jedem 20 August, die Jazz Tage und die Sommeruniversität für Freunde der ungarischen Sprache.

Hochschule

Debrecen / Ostungarn

Daneben erhebt sich das Gebäude des Reformierten Kollegiums, das als Hochschule weit über Debrecens Grenzen hinaus als calvinistische Bildungseinrichtung wirkte. Zum Kollegium gehörten einmal 100 Elementar- und 40 höhere Schulen. Seine Bibliothek umfaßt 526 000 Bände. Neben der denkmalgeschützten Bibliothek beherbergt das Kolleg heute als Museum die Originaleinrichtung einer reformierten Schule, alte ungarische Goldschmiedearbeiten sowie zahlreiche bemalte Möbel.

Kirchen

Debrecen / Ostungarn

Weitere Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Umgebung der Großkirche ist Ungarns ältestes Hotel „Zum Goldenen Stier“, die Kleinkirche mit ihrem Zinnenkranz Turm, die sogenannte Rotkirche, die Synagoge, die griechisch-orthodoxe Kirche, die nach Ungarns Nationalheld benannte Lajos-Kossuth-Universität und die Annenkirche. Das technische Denkmal der Mühle ist die größte Windmühle Europas.

Museen

Debrecen / Ostungarn

Interessantestes Museum der Stadt ist das Déri-Museum am Kálvin Platz. Der außergewöhnlich reiche Bestand umfaßt sowohl Kunstschätze aus Ostasien, antike Funde aus Ägypten, Griechenland und Italien als auch eine Sammlung einheimischer Volkskunst wie Hortobágyer Hirtenmäntel sowie Fayencen, Steingut- und Porzellangefäße. Herausragend in der Sammlung ist das Großformate Gemälde „Ecce homo“ des ungarischen Malers Mihály Munkácsy.

Thermalbad

Debrecen / Ostungarn

Der große Wald im Norden der Stadt ist das beliebteste Ausflugsziel in Debrecen. Die 2 300 Hektar große Parkanlage beherbergt neben dem Universitätsgelände auch zahlreiche Vergnügungs- und Sporteinrichtungen. In einem speziellen neun Hektar großen Park liegt ein Thermalbad, das von zwei 63 Grad heißen Quellen gespeist wird. Unter einer großen Kuppelhalle befinden sich vier Thermalbecken, in denen man vor allem chronische Gelenkerkrankungen ausheilen lassen kann.

Umgebung

Debrecen / Ostungarn

In der näheren Umgebung von Debrecen trifft man auf eine Reihe von Ortschaften und Städtchen, deren Name mit der Silbe „Hajdú“ (Heiducken) beginnen. Die Heiducken waren ursprünglich Viehtreiber und Bauern, verdingten sich aber als Söldner. Für ihre Verdienste im Kampf gegen die Habsburger erhielten sie um Debrecen Land zur Ansiedlung. Zentrum des Heiduckenlandes ist die Stadt Hajdúböszömény. Hier ist auch ein Heiduckenmuseum zu finden.

Die Nachbarstadt Hajdúszoboszló

Debrecen / Ostungarn

Südwestlich von Debrecen liegt das „Mekka der Rheumakranken“: Hajdúszoboszló. Hier war man 1925 bei einer Bohrung auf 73 Grad heißes Heilwasser gestoßen. Die verschlafene Kleinstadt entwickelte sich daraufhin schnell zu einem vielbesuchten Kurort. Heute strömen jährlich rund 1,5 Millionen Gäste in die Thermalbecken auf dem 30 Hektar großen Kurgelände. Hallen- und Freibad haben zusammen eine Wasserfläche von rund 8 500 Quadratmeter. Darüber hinaus gibt es in der Stadt zahlreiche hübsche kleine Museen.


Info & Tipps für Budapest