Erd bei Budapest - Ungarn

Ungarn Info über die Stadt

Nur 15 km vor den Toren der Hauptstadt Budapest liegt der Ort, von dem viele behaupten, dass es sich lediglich um ein etwas zu groß gewordenes Dorf handelt.

Das ist eine Unterschätzung, denn Erd hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Vorort von Budapest entwickelt, in dem immer mehr hauptstadtgestreßte Budapester sich Ihr Domizil errichten.

Die Siedlung Érd entstand im Mittelalter. Zu Beginn der Industrialisierung am Anfang des 20 Jahrhunderts wuchs der Ort rasant. Eine der Sehenswürdigkeiten des Ortes ist die Pfarrkirche, die im 15 Jahrhundert im gotischen Stil errichtet wurde und später barock umgebaut wurde.

Das Thermalwasser von Érd

Das 42°C warme Thermalwasser wird aus einem 800m tiefen Brunnen gefördert. Das Thermalwasser ist natriumhydrokarbonat-, chlorid- und sulfathaltig. Der Bromid- und Jodidionengehalt ist bedeutend und der Fluoridionengehalt ist sehr hoch.

Indikationen von Erd

Bei rheumatischen Beschwerden, Gicht, Neuralgien, Metallvergiftungen, Frakturen, Schrumpfungen und hartnäckigen Hautkrankheiten kann man gute Ergebnisse erzielen.

Genutzt wird das Wasser auch als Trinkkur gegen chronischen Schleimhautkatarrh, Magen- und Darmkatarrh, Cholelithiase, Diabetes, Gicht, Pyelitis, Cystitis, Hämorrhoiden, Meteoqismus und chronische Obstipation. Ebenso gegen Bronchitis und Gastritis.
In Fällen von Hypothyreose, Struma, Arteriosklerose und Skrofulose kann es wirksam sein. Wegen dem hohen Fluoridgehalt ist das Wasser ausgezeichnet gegen Zahnfäule.


Info & Tipps für Budapest